leuchttürme millstättersee (wettbewerb)

wasser ist eine elementare anfangsenergie und ein prägender landschaftsgestalter. so formte im wesentlichen wasser und eis das heutige erscheinungsbild unserer umgebung. die anhaltende kraft liegt in seiner ständigen bewegung. im gegensatz dazu steht mein leuchtturmkonzept wohl eher in der stillen beobachtungsgabe dieser ständigen bewegungen. das konzept basiert auf der erkenntnis, dass das blickfeld des besuchers bewusst eingeschränkt wird. schon beim betreten der leuchttürme wird genau dieser zusammenhang bewusst. bewegungen werden aufs minimale reduziert, um den „augenblick“ in voller intensität erfahren zu können. geboten wird ein „ausschnitt“ vergleichbar mit einer „realen postkarte“ verstärkt durch den vorgegebenen rahmen.

  • wein und kunst sind ein harmonisches paar und schaffen atmosphre: ein guter wein kann als kunstwerk bezeichnet werden und steigert zudem den genuss, ein schnes gemlde oder eine interessante skulptur zu betrachten. die symbiose zwischen wein und kunst hat das brugenlndische weingut kummer und den in krnten lebenden knstler herbert rutter dazu inspiriert kunst und genuss wieder zu einem kulturbergriff zu machen. unter dem motto das etikett die kunst sich von anderen zu unterscheiden wird mit der neugestaltung ein modernes und zeitgemes bild geschaffen. kunst gibt nicht das sichtbare wieder, sonder macht sichtbar (paul klee)

    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild